Ruhrtriennale folgen

Terminänderung: Eröffnungsfeier für Skulptur von Olu Oguibe am 31. August

Pressemitteilung   •   Aug 13, 2018 16:44 CEST

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die für den 16. August geplante Eröffnung von Olu Oguibes Skulptur „Appeal to the Youth of All Nations“ muss aus organisatorischen Gründen auf den 31. August verschoben werden. Wir möchten Sie herzlich zur Eröffnungsfeier einladen:

Wann?     Freitag, 31. August, 19 Uhr

Wo?         Westpark an der Jahrhunderthalle Bochum
                 Bitte folgen Sie vom Vorplatz der Jahrhunderthalle der Beschilderung.

Wer?        Olu Oguibe, Künstler
                 Stefanie Carp, Intendantin der Ruhrtriennale
                 Carolin Hochleichter, Dramaturgin Ruhrtriennale

Ihre Interviewanfragen für diesen Tag richten Sie bitte an presse@ruhrtriennale.de.

Bildmaterial für Ihre Berichterstattung stellen wir umgehend nach der Eröffnungsfeier im Pressebereich unserer Website www.ruhrtriennale.de zur Verfügung. Ein Pressefoto von Olu Oguibe finden Sie im Downloadbereich dieser E-Mail.

Darüber hinaus möchten wir Sie an die Eröffnung des Festivalzentrums „Third Space“ am 16. August auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum erinnern. Zum Eröffnungsprogramm, das um 18.30 Uhr beginnt, gehört unter anderem eine Führung über das Gelände sowie ein Gespräch mit Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp, der Künstler- und Architektengruppe raumlaborberlin sowie weiteren Gästen.


Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen Alexander Kruse

Pressesprecher Ruhrtriennale

----------------------------------------

Olu Oguibe
Appeal to the Youth of All Nations


ab 31. August 2018
Westpark an der Jahrhunderthalle Bochum

Ein Auftragswerk der Ruhrtriennale.
Courtesy Olu Oguibe und KOW, Berlin

Gefördert durch die Stiftung der Sparkasse Bochum zur Förderung von Kultur und Wissenschaft.

In seinem Schaffen untersucht der amerikanische Künstler Olu Oguibe in unterschiedlichen Medien zumeist politische und soziale Umstände und stellt Räume für Reflexion und Debatte her. In letzter Zeit entstehen oft eindrucksvolle skulpturale Formen, die er mit einer textlichen Botschaft versieht. So z. B. der berühmt gewordene sechs Meter hohe Obelisk mit der Inschrift „Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt“, den er für die documenta 14 auf den Königsplatz in Kassel gestellt hat.

Bei seinen Vorbesuchen für die Ruhrtriennale 2018 erlebte Olu Oguibe das Ruhrgebiet als einen Ort, der sich unter anderem durch eine Fülle von „Kunstwerken“ im öffentlichen Raum auszeichnet, die uns aus der Zeit der Schwerindustrie hinterlassen wurden. Oguibe möchte den Industriebrachen keine weiteren Objekte hinzufügen, sondern versucht, eine vorhandene architektonische Struktur als künstlerische Skulpturen sichtbar werden zu lassen. So entwickelt er eine soziale Intervention in Form einer textbasierten Skulptur auf dem Gelände der Jahrhunderthalle Bochum. Zu jeder Zeit frei zugänglich zeigt sie einen universellen Aufruf an die Jugend aller Nationen in drei Sprachen: auf Deutsch und Englisch, da dies die im europäischen Raum meist verbreiteten Sprachen sind – und auf Romani, als derjenigen Sprache, die eine große Minderheit repräsentiert und für eine der frühesten migrantischen Gruppen in Europa steht.

Olu Oguibe studierte Kunstgeschichte in London und war bis vor kurzem Professor für Kunst an der Universität von Connecticut / USA. Er ist ein großer Kenner der afrikanischen und afro-amerikanischen Kunstszenen. Neben seiner künstlerischen Praxis ist er kuratorisch tätig.

Die Ruhrtriennale – das Festival der Künste lädt jedes Jahr zeitgenössische Künstler*innen ein, die monumentale Industriearchitektur der Metropole Ruhr zu bespielen. Hallen, Kokereien, Maschinenhäuser, Halden und Brachen des Bergbaus und der Stahlindustrie verwandeln sich jedes Jahr in beeindruckende Spielorte für Kunst an den Schnittstellen von Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Performance und Bildender Kunst und machen die Ruhrtriennale zu einem weltweit einzigartigen Festival.

Die Programmausrichtung wird maßgeblich von der Intendanz bestimmt, die alle drei Jahre neu berufen wird. Die Intendantin der Festivalausgabe von 2018 - 2020 ist Stefanie Carp. Die Ruhrtriennale findet vom 09. August bis 23. September 2018 statt.

KULTUR RUHR NEWSROOM 2018