Ruhrtriennale folgen

NRW-Erklärung der Vielen

Pressemitteilung   •   Nov 09, 2018 15:05 CET

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute, am 9. November 2018, fand um 10:00 Uhr im Foyer des Düsseldorfer Schauspielhauses eine Pressekonferenz zur NRW-Erklärung der Vielen statt.

Mit der NRW-Erklärung der Vielen wird der Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen rechtspopulistische sowie völkisch-nationale Strömungen artikuliert. Aktive der NRW-Kulturlandschaft und ihre Interessensverbände setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal.

Die Kultur Ruhr GmbH – mit Chorwerk Ruhr, PACT Zollverein, Ruhrtriennale und Urbane Künste Ruhr – hat als eine von zahlreichen Kulturinstitutionen die Erklärung unterzeichnet.

Auf dem Podium waren stellvertretend für die Unterzeichner*innen Dr. Söke Dinkla (Direktorin Lehmbruck Museum Duisburg), Matthias Frense (Künstlerische Leitung / Geschäftsführung Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim), Bettina Masuch (Intendantin Tanzhaus NRW), Wenke Seidel (Vorsitzende der LAG Soziokultureller Zentren NRW), Mirjam Schmuck (Freie Künstlerin, kainkollektiv) und Wilfried Schulz (Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses).

Angereist waren neben der Presse über 80 Vertreter*innen der Kulturszene Nordrhein-Westfalens. Mehr als 140 Kulturinstitutionen, Verbände, Organisationen sowie freie Kunst- und Kulturschaffende haben bisher die NRW-Erklärung der Vielen gezeichnet. Die Liste ist offen und es ist ausdrücklich gewünscht, dass sich möglichst viele weitere Unterzeichner*innen eintragen. Bitte per Mail unter nrw.erklaerung@dievielen.de.

Die Erklärung der Vielen ist eine bundesweite Kampagne, die am 9. November 2018 startet und sich in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikulieren wird. Ziel ist es, den Austausch der Kulturinstitutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft zu intensivieren und damit lokale und überregionale Netzwerke anzuregen. Gemeinsam werden sich die Unterzeichnenden mit zahlreichen weiteren Initiativen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung und für eine gerechte, offene und solidarische Gesellschaft einsetzen.

Parallel fanden zeitgleich Pressekonferenzen in Berlin, Dresden und Hamburg statt.

Im Anhang finden Sie die NRW-Erklärung der Vielen, die Selbstverpflichtung sowie die Liste der Erstunterzeichner*innen.

Mit freundlichen Grüßen

Verena Bierl
Kultur Ruhr GmbH

Die Kultur Ruhr GmbH in ihrer heutigen Form entstand 2001 auf Anregungen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (1989-1999). Sie zeichnet sich durch die Produktion und Vermittlung zeitgenössischer und spartenübergreifender Kunst in der gesamten Kulturmetropole Ruhr aus.

Die Kultur Ruhr GmbH besteht derzeit aus vier eigenständigen Programmsäulen: Die Ruhrtriennale, das Chorwerk Ruhr, die Tanzlandschaft Ruhr und Urbane Künste Ruhr. Mit dem jüngsten Programmbereich Urbane Künste Ruhr, seit Ende 2011, knüpft die Kultur Ruhr GmbH an die Schlüsselerfahrungen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 an. Für jede Säule der Kultur Ruhr GmbH wird eine eigene künstlerische Leitung bestellt. Somit erhält jeder Bereich eine inhaltliche Eigenständigkeit, die auch nach außen sichtbar wird.Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp ist gleichzeitig für die Spielzeiten 2018-2020 eine der Geschäftsführerinnen der gesamten GmbH. Urbane Künste Ruhr, Chorwerk Ruhr und PACT Zollverein im Rahmen von Tanzlandschaft Ruhr tragen zur Ruhrtriennale mit künstlerischen Projekten bei.

KULTUR RUHR NEWSROOM 2018